Fahrzeuge

Hochwasser in Dittersbach

26. Juni 2016 | 01:14

Zum zweiten Mal innerhalb eines Monates wird die Gemeinde durch ein Unwetter schwer getroffen. Am Morgen des 26. Juni werden die Kameraden der Feuerwehr Dürrröhrsdorf-Dittersbach unter dem Stichwort "TH-klein Wasser" nach Dittersbach auf die Hauptstraße alarmiert.
Vor Ort war die Hauptstraße zwischen Karosseriebau und Abzweig Eschdorfer Straße bereits massiv überflutet. In Folge dessen mussten sich die Kräfte zunächst in den Bereitstellungsraum auf dem Parkplatz des Diska-Marktes zurückziehen, da eine Hilfeleistung zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich war. Zu dieser Zeit waren bereits die Feuerwehren aus Dobra, Wilschdorf, Wünschendorf und Stolpen - mittlerweile unter dem Einsatzstichwort "TH-groß" - alarmiert worden. Parallel dazu waren die Feuerwehren Elbersdorf und Porschendorf sowie Stürza und Heeselicht in ihren Ortsteilen zu Einsätzen unterwegs.
Nachdem die Niederschläge etwas nachgelassen haben und der Pegel des kalten Bach wieder zurück ging konnte mit der Aufnahme der Einsatzaufträge begonnen werden. Dabei arbeitete man sich in Dittersbach von der Tischlerei Utke beginnend in Richtung Markt vor. In diesem Bereich wurden fast alle Grundstücke am Lauf des Baches überschwemmt.

Zusätzlich zu den schweren Schäden sorgte ein leckgeschlagener Flüssiggastank für Probleme. Da im Bereich des Tanks starker Gasgeruch verbunden mit einem Zischen wahrnehmbar war, wurden die Bewohner des Hauses evakuiert und ein Gefahrenbereich von 50m um diese Einsatzstelle errichtet.
Zur Beseitigung der Havarie wurde der Fachberater Gefahrgut sowie der Erkundungskraftwagen der Feuerwehr Neustadt hinzugezogen. Da sich der Tank beim Aufschwimmen auf dem Wasser 180 Grad um die eigene Achse drehte, musste der Tank durch die Einsatzkräfte freigelegt werden. Nur dadurch konnte das Absperrventil erreicht und nach zirka fünf Stunden erfolgreich geschlossen werden.
Während dieses Einsatzes herrschte im näheren Bereich des Gastanks Explosionsgefahr.

Insgesamt befanden sich bis zum Einsatzende gegen 8 Uhr 84 Einsatzkräfte der gesamten Gemeinde im Einsatz. In rund sieben Stunden wurden knapp 40 Einsatzaufträge durch die Einsatzleitung koordiniert. Im Anschluss wurden die einzelnen Wehren nach einem Kaffee am Gerätehaus in Dürrröhrsdorf wieder aus dem Einsatz entlassen.
Wir danken den eingesetzten Wehren für ihre Einsatzbereitschaft und die gute Zusammenarbeit!

Details

Datum:26.06.2016
Zeit:01:14
Einsatzkräfte:gesamte Löschgemeinschaft
Dauer:8

Bewertung

4.0/5 (44 Bewertungen)

Bilder